Landesverbandtstag mit dem zentralen Thema „Ausbildungsoffensive 2015“

 

Ausbildungsthema als Broschüre und Stellwand, Leitantrag und neue Aufgaben

 

LVT_2015

Werbewand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am zweiten Maiwochenende kamen in Oberursel alle hessischen Obermeister und Innungsdelegierten des Raumausstatterhandwerks zur jährlichen Tagung zusammen, die diesmal ganz unter der LIV-Kampagne „Ausbildungsoffensive 2015“ stand.


Gezeigt wurde die neue „Ausbildungswerbewand“ für das hessische Raumausstatterhandwerk zum Einsatz in Schulen oder bei Berufsauswahlmessen, aber auch das gerade fertig gestellte Jahrbuch 2015 mit dem Thema „Berufsbild und Ausbildungsmöglichkeiten als Raumausstatter“, das ebenso zur Verteilung  an Schüler und Ausbildungsinteressierte von den Innungen vor Ort dienen kann.

 

 

Postfrisch präsentierte auch die Geschäftsführerin des ZVR-Raumausstatter-Dachverbandes (Heike Fritsche) den bundesweit neuen Ausbildungsflyer-Entwurf „Ich will...ich kann...ich werde“.

Auch der frischgebackene anwesende hessische Landessieger beim hessischen Landesleistungswettbewerb 2014 im Raumausstatterhandwerk (Markus Fischer aus Heppenheim) war der „lebende Beweis“, für eine spannende und ausbaufähige Ausbildung als Raumausstatter.

 

Wie bereits im Vorfeld angekündigt, hatte der Landesvorstand zusammen mit der Ülu-Kommission, der Mitgliederversammlung einen seit langem vorbereiteten und erarbeiteten Leitantrag, zur Forderung eines zentralen Standortes in einem BTZ (Berufsbildungs-Technologie-Zentrum) für die Ülu (überbetriebliche Ausbildung) im Raumausstatterhandwerk, vorgelegt, der nach kurzer Diskussion bei nur einer Gegenstimme angenommen wurde. Insebsondere beinhaltet dieser Antrag:

 

  • Die verschiedenen Ülu-Standorte in Hessen  an einem zentralen  Ort zu vereinen;
  • Ein einheitliches Kursmodell R1 bis R4 einzuführen und die Voraussetzungen zu schaffen;
  • Qualitativ ansprechende Übernachtungs- und Internatsbedingungen für Schüler/Dozenten;
  • Einheitliches Gebührenabrechnungssystem für Innungsbetriebe;
  • Benachteiligungsabbau bei den Kosten für auswärtige Bezirksschüler oder Dozenten;
  • Bennenung der Dozenten und Kursterminierung frühzeitig zu Jahresbeginn festschreiben;
  • Kammerübergreifendes (Kostenausgleichs)Lösungsmodell der drei HWK-Bezirke.

 

Der Antrag kann im original Wortlaut als Download gelesen werden und sollte in den einzelnen Innungen an die Innungsmitglieder von den Obermeistern weitergeleitet werden (Download).


Die kommende Aufgabe des hessischen Landesinnungsmeisters (Ulrich Thomas) und des LIV-Vorstandes wird es nun sein, gemeinsam mit den HWK's in Hessen und beim hessischen HWT, die Forderungen vorzutragen und auf „offene Ohren“ dort zu stoßen um im Bereich der Raumausstatterausbildung einen wichtigen Schritt in Richtung positiver Zukunft zu gestalten!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Schließen