Suche

Advents- & Weihnachts-Grüße des LIV Hessen 2021


„Boostern“ ist das neue Schlagwort. Obwohl über 30 % unserer Bevölkerung noch nicht geimpft ist, und das wohl nicht nur wegen Impfstoffmangels, wird bundesweit eine Auffrischungsimpfung empfohlen.

Wenn ein gestandener Fußballprofi sich nicht gut genug informiert fühlt, alle Informationskampagnen für die Impfung wohl auch an ihm vorbei gegangen sind, außer der Covid-19-Infektion selbst, so brauchen wir uns nicht zu wundern, dass Impfgegner sich bestärkt fühlen können. Die ersten Bundesländer führten das sogenannte 2G-Modell ein, also eine „Impfpflicht durch die Hintertür“. Wir hören täglich, dass die Intensivstationen immer mehr überlastet sind und wichtige Operationen nicht durchgeführt werden können. Zu Recht kommen wieder Fragen auf: Wie geht es in den nächsten Wochen und Monaten weiter? Kommt es erneut zu weiteren Einschränkungen im öffentlichen Leben, im Arbeitsablauf, bei Veranstaltungen, zu Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich?

Auch unser Zentralverband ist von diesen Unsicherheiten betroffen. Die Mitgliederversammlung, die in Frankfurt unter 2G-Bedingungen geplant war, wurde nach Einsprüchen von einigen Verbandsmitgliedern kurzfristig als 3G-Präsenzveranstaltung nach Bamberg (Bayern) verlegt. Die Versammlung konnte letztendlich nur virtuell durchgeführt werden. Über die neuesten Entwicklungen und Beschlüsse werde ich später berichten.

Wir handelten mit dem ZVR und der IG Metall einen gemeinsamen Tarifvertrag aus, damit alle rechtlichen Unsicherheiten für unsere Mitgliedsbetriebe in Bezug auf die SokaBau und der Malerkasse nunmehr beendet sind. In Detailfragen müssen in den nächsten zwei Jahren unterschiedliche Bestimmungen noch angeglichen werden, aber die gemeinsame Richtung stimmt. Die aktuellen Zahlen waren Bestandteil der Tagungsmappe anlässlich des Landesverbandstages und wurden gleichzeitig per E-Mail versandt.


„Hessen hat gewählt“, das war das Motto zum Landesverbandstag in Darmstadt im September. Hessen setzt mit der Wiederwahl meiner Person und meines Stellvertreters Olaf Ullmann auf Kontinuität. Gleichzeitig begrüße ich zwei neue Vorstandskollegen und bedanke mich für die Bereitschaft mitzuarbeiten: Helmut Best, stellv. Obermeister der Innung Hessen-Nord und Olaf Rosenbaum, Obermeister der Frankfurter Innung, und gleichzeitig neuer Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses. Uns ist es gelungen, besonders für diesen Ausschuss, junge Raumausstattermeister*innen zu gewinnen. Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit!

Zur Vervollständigung möchte ich auch die weiteren wiedergewählten Vorstandsmitglieder nennen: Michael Schwarz, Innung Frankfurt am Main, Heinz Müller, Innung Darmstadt-Dieburg,

Michael Vogel, Innung Fulda.

Aus dem Vorstand ausgeschieden sind Gerhard Arnold und Stephan Kosubek. Ich bedanke mich an dieser Stelle noch einmal für viele gemeinsame Jahre im Vorstand verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft.



Wir hatten auf dem Landesverbandstag die Freude zwei Ehrungen vorzunehmen:

Ø die silberne Ehrennadel wurde verliehen an Meike Wallner-Kandt

Ø die goldene Ehrennadel wurde verliehen an Dr. H. A. Schlapp

mit dem Wunsch, sich auch zukünftig für unser schönes Raumausstatter-Handwerk einzusetzen.


Ebenso dankten wir mit einem Blumenstrauß der ehemaligen Geschäftsführerin des ZVR, Frau Heike Fritsche, für ihren Einsatz zur Rückführung in die Handwerksrolle A, oder wie es amtlich heißt zur „Rückvermeisterung“.

Einem Gerücht, das auf unserem Landesverbandstag aufgekommen ist, muss ich hier leider widersprechen: Unser Landesinnungsverband hat nicht die Patentrechte auf alle zukünftig produzierten Zollstöcke erworben und die Maler müssen zukünftig nicht immer mit einem Zollstock vorlieb nehmen mit unserem R-Zeichen. Besonders betroffen zeigte sich Susanne Haus, die neue Präsidentin der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, für „Nicht-Insider“, sie leitet einen großen Malerbetrieb.


Darmstadt zeigte sich im September von seiner besten Seite: Kurz zuvor erst zur Welterbe-Stadt ernannt worden, erstrahlte die Mathildenhöhe in neuem Glanz. Für ein besonderes Programm und eine perfekte Planung sagen wir herzlichen Dank an Obermeister Heinz Müller. Auch das Welcome-Hotel zeigte sich an beiden Veranstaltungstagen als zuverlässiger Partner, auch in der Umsetzung unseres Hygienekonzeptes für die Gäste und Teilnehmer*innen.

Eine weitere wichtige Weichenstellung für die Zukunft haben wir beschlossen: Wir wollen nur noch alle zwei Jahre einen mehrtägigen Landesverbandstag mit großem Programm und Jahresbroschüre auflegen. Dazwischen veranstalten wir eine eintägige Arbeitstagung mit Abendprogramm. Nicht zuletzt das etwas rückläufige Anzeigenaufkommen und die ‚Zurückhaltung‘ von verschiedenen Firmen unsere jährliche Broschüre zu unterstützen, zwingt uns zu diesen Veränderungen. Konkret sieht es so aus, dass im kommenden Jahr die Arbeitstagung in Heppenheim mit Abendprogramm stattfinden soll und unser 75-jähriges Jubiläum 2023 von der Frankfurter Innung ausgerichtet wird.

Unsere Bemühungen für eine Ausbildungsoffensive für das Raumausstatter- und Sattler-Handwerk wurden belohnt! Uns ist es gelungen, durch den HHT (Hessischer Handwerkstag) die Zusage zu erhalten zur Produktion von zwei VR-Filmen -Virtual Reality- zur Berufsorientierung von Schülerinnen und Schüler und zur Werbung für unser schönes Handwerk. Das sind große Projekte für das kommende Jahr und ich werde weiter berichten.


Des Weiteren planen wir im Rahmen unserer hessischen Ausbildungsoffensive nach der erfolgreichen Referatsauftaktveranstaltung mit Referent Wilhelm Hachtel zum Thema „Betriebsübernahme im Handwerk“ bereits den zweiten Referatsvortrag in der Reihe für Frühjahr 2022, so es die Coronapandemie zulässt.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal auf das Förderprogramm „Ausbildungsprämie plus“ der Bundesagentur für Arbeit hinweisen, mit dem zusätzliche Ausbildungsplätze mit bis zu 6000 EUR gefördert werden.


Wir konnten unseren praktischen Leistungswettbewerb (PLW) im BBW Karben in Präsenz austragen und alle Teilnehmerinnen zeigten ausgezeichnete Leistungen. Landessiegerin wurde Lisa Fischer aus Nordhessen, Ausbildungsbetrieb Schäfer Raumgestaltung aus Korbach, mit Ausbildungsschwerpunkt Boden.

Der praktische Leistungswettbewerb auf Bundesebene fand in Mainburg/Bayern statt. „Unsere“ Lisa Fischer erreichte einen hervorragenden 2. Platz: Herzliche Glückwünsche an die Bundes-PLW-Vizemeisterin 2021 und alles Gute für die weitere berufliche Zukunft!



Auch beim zweiten großen Nachwuchswettbewerb neben dem PLW sind wir zur Winterhalbzeit mit Hessen gut aufgestellt: Unser hessischer Raumausstatter Jörg Rohn aus

Frankfurt schaffte es beim Voting dank eurer Hilfe direkt in den kommenden Germany’s Power People Handwerker-Kalender. Nun ist er als einziger Raumausstatter*in noch im Rennen um den Titel des „Mister Handwerk 2022“ und braucht auch dafür wieder eure volle Unterstützung! Wir drücken alle die Daumen …

Auch Sie/Du können sich bewerben: https://www.missmisterhandwerk.de.



Die Herbsttagung unseres ZVR, die in Bamberg geplant war, konnte wegen der hohen Corona-Zahlen in Bayern am 19. und 20. November nur virtuell durchgeführt werden. Der neue Vorstand hat ganze Arbeit geleistet und unseren Zentralverband neu und zukunftsfähig aufgestellt. Die neue Geschäftsstelle in Heilbronn konnte von einem deutlichen Haushaltsüberschuss in 2021 berichten und auch der Haushaltsplan für 2022 zeigt positive Zahlen. Die Öffentlichkeitsarbeit soll verstärkt werden und mit der Förderung durch eine GIT-Stelle soll ein zusätzlicher Mitarbeiter eingestellt werden.


Der ZVR wollte Anfang des nächsten Jahres mit einem eigenen Stand auf der Heimtextilmesse in Frankfurt vertreten sein. Die Branchenleitmesse wurde wegen der pandemischen Lage gerade abgesagt. Wir hoffen jedoch auf ein bisschen Normalität im Messegeschehen im kommenden Frühjahr.


Ich habe mehrmals von den zusätzlichen Kosten für die Meisterrückführung berichtet. Wir werden den einmaligen Zusatzbetrag von 50 EUR, den der ZVR jetzt erhebt, mit der Beitragsrechnung Anfang nächsten Jahres an die Mitgliedsbetriebe weiterreichen.

„Corona-Weihnachten 2.0“: Bitte bleiben Sie/Du zuversichtlich!

Ich wünsche allen Kolleginnen und Kollegen mit Ihren Angehörigen und Mitarbeitern, Hauptamtlichen und Ehrenamtsträgern unseres Handwerks mit Ihren Familien Gesundheit und nochmals Gesundheit, damit wir die Adventszeitgenießen und Weihnachten mit unseren Familien zusammen feiern können.

Das Weihnachtsanschreiben des Landesinnungsmeisters und des LIV-Vorstandes wurde im Dezember an die Mitglieder*innen der Innungen, Obermeister*innen und Brancheninstitutionen in diesem Wortlaut versendet > (Pressestelle/Redaktionsgruppe/Geschäftsstelle LIV Hessen)


FROHE WEIHNACHTEN

Ihr/Euer

Ulrich Thomas

Landesinnungsmeister