Suche

Jubiläum: 100 Jahre Innung Gießen

"Keine angestaubte Tradition"

Damit überschrieb der Gießener Anzeiger vom 14. September 2022 seinen ausführlichen Bericht zur 100 Jahr-Feierlichkeiten der Raumausstatter- & Sattler-Innung Gießen, die in der alten Heuchelsheimer Turnhalle von 1922 ausgerichtet wurde:


Kreis Gießen (wf). Die Mitglieder der Raumausstatter- und Sattlerinnung Gießen/Lahn-Dill blickten in Heuchelheim auf ihr 100-jähriges Bestehen zurück. Am 3. November 1922 kam es zur Gründung der »Sattler- und Tapezierer-Zwangsinnung für die Stadt und den Kreis Gießen«, nachdem sich bereits 1919 eine »Freie Vereinigung der Sattler und Tapezierer« unter der Leitung von Obermeister Adolf Noll in Gießen gebildet hatte. Der »Zwangsinnung« stand Emil Malkomesius als Obermeister vor. (...)

Zeitungsartikel bitte weiterlesen unter: https://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kreis-giessen/keine-angestaubte-tradition-91786725.html



Grußworte zum 100-jährigen Innungsjubiläum sprachen unter anderem Gießens Sozialdezernent und Stadtrat Francesco Arman, Kreishandwerksmeister Kay-Achim Becker und der Landesinnungsmeister der Raumausstatter & Sattler von Hessen (auch für den Dachverband ZVR) Ulrich Thomas.


Gerhard Arnold (Gießen) bekam die höchste hessische Auszeichnung in Silber (»Wappennadel der Tapissiers von 1630 aus Danzig und Berlin«) sowie von der KH Gießen (Ehrenobermeister-Ernennungsurkunde) durch der HGF der Kreishandwerkerschaft Gießen Björn Hendrischke (in Begleitung seines Stellvertreters Uwe Bock). Darüber hinaus erhielten weitere Gießener Innungsmitglieder die ZVR Ehrennadel in Silber (siehe unseren aktuellen Homepagebericht "Ehrungen in 2022") und in Gold (OM Frank Kreiling).


OM Frank Kreiling hielt auch einen sehr spannenden historischen Abriss seit der Innungsgründung bis heute. Diesen hochinteressanten History-Beitrag werden wir demnächst in voller Länge als gesonderte Printversion nochmals in den Verbandsumlauf an die Mitglieder geben:


"Liebe (Ehren)Gäste und Mitglieder-Kollegen*innen. Hundert Jahre Raumausstatter- und Sattlerinnung Gießen/Lahn-Dill. In hundert Jahren ist eine Menge passiert.

Nach dem Ende des 1.Weltkrieges im Jahr 1919 wurde die Freie Vereinigung der Sattler und Tapezierer gegründet. Obermeister war Adolf Noll.

Das Thema bei den Versammlungen war in erster Linie das Tapezieren und es kam hierbei zu Diskussionen über außenstehende Kollegen die durch Preisdumping und Pfuschertum auffielen. Um das zu verhindern, kam es am 3.November 1922 zur Gründung der Sattler- und Tapezierer-Zwangsinnung für die Stadt und den Kreis Gießen." (...) Auszug aus dem Vortragsbeginn


Begleitet wurde die Veranstaltung von einer absolut aufwendig zusammengestellten Werkzeug-, Maschinen-, Foto-, Presseberichte-, (Zeit)Dokumenten- und Musterausstellung aus 100 Jahren Raumausstatter- und Sattlergesichte, insbesondere aus Gießen.

Wir haben dazu zeitnah auch sehr ausführlich in unseren Sozialen Netzwerken (Facebook & Instagram) zu Details berichtet.


"Eine rundum gelungene Feierlichkeit unseres Gewerkes, insbesondere der Innungsarbeit aus 100 Jahren in Gießen", so der LIM Uli Thomas hoch erfreut.

Fotos: LIV-Hessen(ms)